25121
post-template-default,single,single-post,postid-25121,single-format-standard,stockholm-core-2.3.2,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-9.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_menu_,wpb-js-composer js-comp-ver-6.7.0,vc_responsive

Schreibstil: Entwickle deine unverkennbare Schreibstimme mit diesen 3 Zutaten

Schreibstimme entwickeln mit 3 Zutaten

Schreibstil: Entwickle deine unverkennbare Schreibstimme mit diesen 3 Zutaten

Ist es nicht egal wie du schreibst? Dein Schreibstil hat schließlich nichts mit deiner fachlichen Qualifikation zu tun, warum sollte er also eine Rolle für deinen Erfolg spielen? Wozu solltest du bitteschön deine ganz individuelle, unverkennbare Schreibstimme entwickeln? Die ist doch für deine Arbeit als Gesundheitscoach völlig unerheblich, oder?

 

Was bei rationalem Hinterfragen unwichtig erscheinen mag, ist dennoch essenziell für dein Business. Weil es völlig unbewusst abläuft. Die rechte Gehirnhälfte deiner Leser auf emotionaler Ebene wohlig umschmeichelt und die linke, wo unser rationaler „Türsteher” über unsere Entscheidungen wacht, im sanften Dämmerschlaf vor sich hindösen lässt.

 

 

Warum ist das so und warum ist deine Schreibstimme so wichtig?

Menschen kaufen bei Menschen. Das hast du bestimmt schon mal gehört. Und zwar am liebsten bei solchen, mit denen wir uns identifizieren können und die uns sympathisch sind.

 

Im Internet fehlt aber all das, woran wir uns im „echten Leben” gemeinhin orientieren: Stimme, physische Präsenz, Geruch, Mimik, Gestik, Ausstrahlung, Körperhaltung, Gesichtsausdruck und vieles mehr.

 

Deshalb müssen in der Onlinewelt deine Texte diese Funktionen erfüllen und die Leser begeistern, für sich einnehmen und zur gewünschten Handlung führen – so, als ob du ihnen persönlich gegenüberstehen würdest.

 

Und die Grundlage dafür ist dein individueller Schreibstil, deine einzigartige, unverkennbare Schreibstimme. Sie ist die Basis all deiner Texte

 

  • auf der Website
  • in Blogartikeln
  • in deinem Newsletter
  • und in den Posts auf deinen Social Media Kanälen

 

 

Produktkäufer versus Käufer von Dienstleistungen

Hinzu kommt: Beim Kauf eines Produkts hängt die Zufriedenheit hauptsächlich vom erworbenen Gegenstand ab.

 

Beim Kauf (d)einer Dienstleistung hingegen wird deine Tätigkeit zum Vertragsgegenstand. Die Zufriedenheit deiner Kunden ist somit vordergründig an dich als Person gebunden.

 

Darum brauchen deine Kunden – die ja Käufer von Dienstleistungen sind – wesentlich mehr menschlische Verbindung und Vertrauen zu dir als Produktkäufer das bräuchten.

Verbindung und Vertrauen baust du über deine Texte auf – mit deiner individuellen, unverkennbaren, unnachahmlichen Schreibstimme.

Das Rezept für deine individuelle Schreibstimme

Schon bei den ersten Sätzen signalisiert deine Schreibstimme den Lesern: Das bist DU! Eindeutig. Unverkennbar. Du in deiner puren Essenz. In Reinform.

 

Nun haben wir zwar alle Schreiben in der Schule gelernt, aber das Erlernte von damals ist für Onlinetexte in der heutigen Welt kaum relevant.

 

Beim Rechnen ergibt eins und eins zwei. Solch eine magische Zauberformel gibt es für die Entwicklung deiner Schreibstimme zwar nicht. Aber drei wesentliche Zutaten, die, entsprechend individuell dosiert, deine Schreibstimme ausmachen und dafür sorgen, dass der Funke auf deine Leser überspringt und sie in ihren Bann zieht.

 

Bist du bereit für das 3-Zutaten-Rezept? Here we go:

Persönlichkeit  +  Kundensprache  +  Empathie  =  DEINE Schreibstimme

Schauen wir uns die drei Zutaten im Detail an.

 

 

Zutat 1 für deine Schreibstimme: Deine Persönlichkeit

Dazu habe ich erst kürzlich einen Beitrag veröffentlicht: In Texte mit Persönlichkeit – 13 Vorteile nehme ich dich mit auf die Hochzeit meiner Stieftochter und erläutere anhand dessen, warum es so verdammt wichtig ist, deine Onlinetexte mit Persönlichkeit – also mit ganz viel Ich – zu spicken.

 

Kurz zusammengefasst: Angebote und Texte lassen sich leicht kopieren. Lässt du jedoch deine Persönlichkeit in deine Texte einfließen, ist das wie eine Art „Kopierschutz”. Weil eine ordentliche Portion ICH in deinen Texten eben unverkennbar DICH widerspiegelt – und das mögen die Leute entweder oder eben nicht.

 

Die persönliche Note in deinen Texten übernimmt somit eine wichtige Filterfunktion: Die schlechten ins Töpfchen, die guten ins Kröpfchen. (Oder war es umgekehrt? Ich merke mir das nie. Aschenputtel halt. Du weißt, was ich meine, oder?)

 

Bevor du allerdings deine Texte mit Persönlichkeit spicken kannst, brauchst du Klarheit.

 

Klarheit

 

  • über dich,
  • wofür genau du stehst (und wofür nicht),
  • wie du mit deinen Kunden arbeiten willst (und wie nicht),
  • wo deine Grenzen sind,
  • wie du wahrgenommen werden möchtest
  • und welche Bilder du im Kopf deiner Traumkunden entstehen lassen willst.

 

 

Du merkst schon: Da geht’s richtig ans Eingemachte. Uff.

Alleine zum Thema Persönlichkeit und Klarheit gibt es 16 Übungen in meinem neuen Signature-Angebot 1:1 Mentoring KOPFKINO-TEXTE, bei dem wir gemeinsam an deinen Website-Texten und Blogartikeln arbeiten. Wenn dich das Angebot interessiert, schau gerne auf der Seite vorbei und vereinbare ein unverbindliches Erstgespräch.

 

Oder du kommst in meine Newsletter-Liste (falls du nicht schon drin bist), denn meine Abonnenten bekommen immer wieder mal Tipps und Übungen von mir, die ich sonst nirgendwo teile. Hier kannst du dich in den Newsletter eintragen.

Diese Klarheit über dich, mit der du deine Persönlichkeit transportierst, ist ein Grundpfeiler auf dem Weg zu deiner individuellen, unverwechselbaren Schreibstimme. Denn wenn du für dich schon nicht klar bist – wie sollen es dann erst deine Wunschkunden sein?

 

 

Zutat 2: Die Sprache deiner Kunden

Als Profis auf unserem jeweiligen Gebiet wollen wir möglichst professionell und kompetent klingen. Auch und vor allem in unseren Texten – auf der Website, in Blogartikeln, Newslettern, Social Media Posts.

 

Die Nachteile dabei: Das klingt „hochgestochen”, kommt steif und ungelenk daher. Im schlimmsten Fall verstehen unsere Leser überhaupt nicht, wovon wir reden. Weil wir mit Fachausdrücken um uns schmeißen und Worte und Formulierungen verwenden, die unsere Wunschkunden nie in den Mund nehmen würden.

 

Das schafft eine Kluft, wo wir eigentlich Nähe, Verbindung und Vertrauen aufbauen wollen.

 

Nun ja, knapp daneben ist eben auch vorbei.

 

Deshalb lautet das oberste Gebot bei der Zutat Kundensprache:

Hör deinen Kunden aufmerksam zu und frage nach!

Auch zu diesem Thema habe ich schon einen Artikel veröffentlicht: Im Beitrag Kundensprache – so kannst du online Kunden gewinnen findest du jede Menge praktische Tipps und einige Beispiele, wie du das konkret in deinen Texten umsetzen kannst.

 

 

Zutat 3: Empathie – das Sahnehäubchen deiner Schreibstimme

Du möchtest mit deinen Texten Nähe und Identifikation schaffen, Sympathie entstehen lassen, Verbundenheit und Vertrauen aufbauen. Dazu musst du Emotionen ansprechen, deinen Lesern sozusagen „aus der Seele” sprechen.

 

Damit dir das gelingt, müssen sie das Gefühl haben, dass du sie verstehst. Mit all ihren Ängsten, Problemen, Schmerzpunkten, Zweifeln, Sorgen, Wünschen, Hoffnungen, Träumen, Sehnsüchten und Zielen.

 

Deine Texte, basierend auf deiner Schreibstimme, sollen die Assoziation auslösen:

„Die Anbieterin versteht mich, darum vertraue ich ihr.”

Wenn wir das Gefühl haben, jemand kennt und versteht unser Problem wirklich, dann trauen wir dieser Person automatisch auch die Lösung zu.

 

Daraus ergibt sich langfristig die logische Schlussfolgerung: „Ich kaufe bei dir / Ich buche dich, weil du mich verstehst.”

 

Und jetzt noch das Allercoolste: Mit einer ordentlichen Prise Empathie legst du gleichzeitig den Grundstein für Suchmaschinenoptimierung (SEO). Das bedeutet: Wenn du in deinen Texten auf die Bedürfnisse deiner Leser eingehst, optimierst du sie damit schon mal automatisch für Suchmaschinen – ohne großes Hexenwerk. Genial, oder?

 

Du möchtest tiefer ins Thema Suchmaschinenoptimierung eintauchen? Klicke hier für meine Beiträge zum Thema SEO.

 

 

 

Entwickle deine EIGENE Schreibstimme!

Willst auch du deine eigene, unverkennbare Schreibstimme entwickeln und darauf basierend mit meiner Unterstützung deine Website-Texte und Blogartikel schreiben?

 

Dann hab ich was für dich: Hier findest du alle Infos zu meinem Angebot 1:1 Mentoring KOPFKINO-TEXTE – ich freue mich, wenn wir uns in einem unverbindlichen Erstgespräch kennenlernen!

Tags:
No Comments

Schreibe einen Kommentar