25568
post-template-default,single,single-post,postid-25568,single-format-standard,stockholm-core-2.3.2,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-9.4,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_menu_,wpb-js-composer js-comp-ver-6.7.0,vc_responsive

Texte selber schreiben oder schreiben lassen? Eine Entscheidungshilfe

Texte selber schreiben oder schreiben lassen? Eine Entscheidungshilfe

Texte selber schreiben oder schreiben lassen? Eine Entscheidungshilfe

In der Selbstständigkeit brauchen wir viele Texte – für unsere Website, Blogartikel, Newsletter, Social Media Posts und vieles mehr. Das Schreiben von Texten kostet Zeit. Und manchmal auch Nerven. Solltest du lieber auf einen Profi setzen und deine Texte schreiben lassen? Oder doch besser selber schreiben, schließlich bist du die Expertin auf deinem Gebiet?

 

Wenn du auch schon mal überlegt hast, ob du das Texten auslagern oder lieber selber schreiben sollst, ist dieser Beitrag genau richtig für dich.

 

Wir schauen uns an:

 

  • Welche Vor- und Nachteile hat das Selberschreiben? 
  • Was spricht für das Schreibenlassen, was dagegen?
  • Welche Parameter solltest du deiner Entscheidung zugrundelegen?

 

 

 

Die alles entscheidende Frage, die du dir ganz am Anfang stellen solltest

Bevor wir in die jeweiligen Vor- und Nachteile einsteigen, die Texte schreiben lassen und Texte selber schreiben mit sich bringen, solltest du dich zuerst fragen:

Schreibe ich grundsätzlich gerne oder nicht?

Deine ehrliche Antwort auf diese Frage ist aus meiner Sicht die entscheidende Grundlage für alles Weitere.

 

Wenn das Schreiben eine Qual für dich ist und du dich jedesmal an den Schreibtischsessel binden musst, sobald du einen Text schreiben sollst, macht es keinen Sinn. Ganz ehrlich. Auch wenn überall zu lesen ist: “Jeder kann schreiben (lernen)!” Warum sollst du dich mit etwas abquälen, worauf du null Bock hast?

 

Ich veranschauliche das anhand eines Beispiels aus meiner Welt:

 

Bestimmt kann jeder kochen lernen. Aber ganz ehrlich: Ich WILL das gar nicht, weil es mir schlicht und ergreifend keinen Spaß macht! Deshalb übernimmt bei uns daheim mein Mann das Kochen.

Löst also allein der Gedanke ans Schreiben schon Schnappatmung bei dir aus: Such dir lieber eine Expertin und lagere das Texten an sie aus. Alles andere verursacht nur unnötigen Stress und zieht Energie, die dir dann für deine eigentliche Arbeit fehlt.

Lies dazu gerne meinen Artikel Texter gesucht? So findest du den richtigen Texter.

 

Hast du hingegen eine gewisse Affinität fürs Schreiben, lohnt sich die Überlegung “Soll ich meine Texte selber schreiben?” oder “Soll ich die Texte schreiben lassen?” allemal. Lass uns die jeweiligen Für und Wider genauer unter die Lupe nehmen:

 

 

 

Texte selber schreiben – Vorteile und Nachteile

Das spricht dafür, deine Texte selber zu schreiben:

 

  • Du kannst sofort loslegen, statt zuerst einen geeigneten Texter finden zu müssen – damit sparst du die Zeit des Auswahl- und Abstimmungsprozesses.

 

  • Du sparst Geld – zumindest im Sinne von direkten Ausgaben, d. h. du musst kein Geld in die Hand nehmen, um eine Texterin zu bezahlen.

 

  • Deine Texte tragen mit Sicherheit deine Handschrift, weil es keinen Filter (aka Texterin) zwischen dir und dem finalen Text gibt.

 

  • Du bist unabhängig von externen Dienstleistern, musst dich weder inhaltlich noch zeitlich mit jemand anderem abstimmen.

 

  • Damit bist du völlig flexibel und selbstbestimmt und kannst neue Ideen sofort zu Papier bringen, statt auf den nächsten Termin mit deiner Texterin warten zu müssen.

Zahlreiche Tipps und Beispiele, wie du deine Texte für Website und Blog inhaltlich und visuell optimal gestaltest, findest du in meiner Checkliste Webtexte mit WOW-Effekt.

Diese Nachteile bringt das Selberschreiben mit sich:

 

  • Schreiben braucht Zeit. Und zwar nicht nur Zeit für den Schreibprozess an sich, sondern vor allem für das ganze Drumherum wie Recherche, Suchmaschinenoptimierung, Aufbau und Struktur festlegen, roten Faden ziehen, Feinschliff, Korrekturlesen etc.

 

  • Du musst dir gewisse Kenntnisse aneignen wie beispielsweise Suchmaschinenoptimierung, Gestaltung und Aufbau von Online-Texten (mehr dazu findest du in diesem Beitrag: Texten fürs Web – 11 Tipps wie du gute Online-Texte schreibst), Wissen um die Motivation der vier Menschentypen aus psychologischer Sicht und entsprechende Ausrichtung der Texte, Storytelling usw. – all das kostet auch wiederum Zeit.

 

  • Die Zeit, die du fürs Texten aufwendest, fehlt dir für dein eigentliches Business. Sprich: In den Stunden, die du fürs Schreiben nutzt, kannst du keine aktiven Einheiten (Training, Coaching …) an deine Kunden verkaufen und verdienst in der Zeit demnach kein Geld. Zur Veranschaulichung: Für einen Blogartikel brauche ich in der Regel vier bis acht Stunden, manchmal auch mehr. Je nachdem, wie hoch dein Stundensatz ist, fehlt dir dieser Umsatz theoretisch.

 

  • Dir fehlt der Blick von außen – du “schwimmst in deiner eigenen Suppe”. Soll heißen: Du hast kein Gegenüber, das dir deine blinden Flecken spiegelt und neue Impulse, andere Sichtweisen usw. aufzeigt. Diese Gefahr lauert auf uns alle, wenn wir immer alles selber machen (wollen) – damit manövrieren wir uns leider allzu oft in eine Sackgasse.

Du schreibst gerne, möchtest das Texten selber in die Hand nehmen und suchst jemanden, der mit dir deine individuelle, unverwechselbare Schreibstimme entwickelt, dir SEO (Suchmaschinenoptimierung) näherbringt, dich Schritt für Schritt beim Schreiben deiner Website-Texte und Blogartikel unterstützt? Dann schau dir doch mal mein 1:1 Text-Mentoring KOPFKINO an – vielleicht ist das jetzt genau das Richtige für dich!

Texte schreiben lassen – Vorteile und Nachteile

Vorteile beim Schreibenlassen deiner Texte

 

  • Du sparst jede Menge Zeit – sowohl fürs Schreiben inklusive allem Drumherum (SEO, Recherche etc.) als auch Zeit, um dir die erforderlichen Kenntnisse (Aufbau und Gestaltung von Online-Texten, Storytelling usw.) anzueignen.

 

  • Diese wertvolle Zeit kannst du nutzen, um dich deiner eigentlichen Tätigkeit zu widmen, Kunden zu betreuen und Umsatz zu generieren.

 

  • Du gewinnst Klarheit – über deine Positionierung, Wunschkunden, Werte, Angebote usw. Das Nachfragen einer Expertin und ihr neutraler Blick von außen bringt dich nämlich dazu, einiges nochmal zu reflektieren und gegebenenfalls nachzujustieren.

 

  • Du hast den Kopf für andere, wesentliche Dinge frei und auch die nötige Energie dafür.

 

  • Du bekommst durchdachte, gut strukturierte Texte mit rotem Faden, die optimal auf deine und die Bedürfnisse deiner Wunschkunden ausgerichtet sind. Beim Schreiben von Texten geht es schließlich um mehr als nur schöne Worte, fachliche Expertise allein reicht nicht.

 

 

Nachteile, wenn du deine Texte schreiben lässt

 

  • Du musst Geld in die Hand nehmen, um jemanden fürs Schreiben deiner Texte zu bezahlen.

 

  • Ganz ohne Zeitaufwand läuft auch das Texte schreiben lassen nicht: Suche, Auswahlprozess, Briefing. Vermitteln deiner Expertise, Abstimmungsgespräche – all das kostet Zeit (wenngleich weit weniger, als wenn du deine Texte selber schreibst).

 

  • Es ist mit einem gewissen Risiko verbunden, dass deine fachliche Kompetenz nicht hundertprozentig rüberkommt, wenn du einen Texter schreiben lässt. (Wobei das ein professioneller Texter grundsätzlich hinbekommen sollte, aber dennoch …)

 

  • Es besteht die Gefahr, dass deine Tonalität nicht getroffen wird und die Texte dann nicht wirklich nach dir klingen. (Auch das bekommt eine kompetente Texterin in der Regel hin, aber trotzdem …)

 

  • Du bist zu einem bestimmten Grad abhängig vom gewählten Texter (vor allem, wenn du erstmals mit ihm arbeitest: Ist er zuverlässig? Wird er pünktlich liefern? usw.) und nicht ganz so selbstbestimmt und flexibel wie wenn du deine Texte selber schreiben würdest. Schließlich sind deine Texte nicht das einzige Projekt des externen Profis, das heißt, ihr müsst Verfügbarkeiten, Lieferzeitpunkte, Feedbackschleifen etc. miteinander abstimmen.

Die 5 wichtigsten Parameter als Entscheidungsgrundlage

Du kennst nun alle Vor- und Nachteile, die aus meiner Sicht für oder gegen das Texte selber schreiben und das Texte schreiben lassen sprechen.

 

Zum Abschluss möchte ich gerne rauszoomen und dir die 5 wichtigsten Parameter aufzeigen, die du gründlich durchdenken solltest, bevor du deine Entscheidung triffst:

 

 

#1 | Tonalität

 

“Bin das noch ich?” und “Klingt das wirklich nach mir?” sind tatsächlich die größten und zugleich am häufigsten vorgebrachten Bedenken meiner Kunden, wenn sie darüber nachdenken, ihre Texte von mir schreiben zu lassen.

 

Kann ich TOTAL nachvollziehen.

 

Du willst schließlich kein Geld für etwas ausgeben, das sich im Endeffekt nicht stimmig anfühlt. Will ich auch nicht.

 

Ich nehme dich mal kurz mit hinter die Kulissen und zeige dir, wie ich sicherstelle, dass dein Text auch wirklich nach DIR klingt, wenn du ihn von mir schreiben lässt:

 

  • Ich lerne dich im Erstgespräch via Zoom “in echt und in Farbe” kennen und bekomme ein gutes Gefühl für dich und deine Persönlichkeit.

 

  • Deine Antworten in meinem Fragebogen erlauben mir tiefe Einblicke in deinen Wesenskern, deine Werte, Positionierung, Angebote, Wunschkunden und vieles mehr.

 

  • Ich tauche mit Haut und Haaren in deine Welt ein und inhaliere alles, was es von dir gibt: eventuell schon bestehende Website-Texte und Blogartikel, Social Media Accounts, Flyer etc. So kann ich dich noch besser kennen und verstehen lernen.

 

  • Wir stimmen uns zwischendurch immer wieder mal ab (eMail, WhatsApp, wenn erforderlich per Zoom), damit ich auf dem richtigen Weg bleibe.

 

  • Egal, welches Paket du bei mir buchst: Du bekommst gleich den allerersten Text zu lesen und nicht erst alles am Ende, wenn das Gesamtpaket fertig ist. So stelle ich sicher, dass du dich mit meiner “Schreibe” wohlfühlst und ich nicht in die falsche Richtung texte. Wenn es nicht hundertprozentig passt, ist jetzt der ideale Zeitpunkt, nochmal nachzuschärfen und den Kurs zu ändern.

 

 

Dass du mit deinen Gedanken keine Ausnahme, sondern in bester Gesellschaft bist, kannst du in den Rückmeldungen meiner Kundinnen nachlesen:

Kundenstimme Verena Schmalz

Kundenstimme Vera KD

Kundenstimme von Supportcoach Micha Weber zum Texten der Über-mich-Seite

#2 | Klarheit

 

Bist du dir schon im Klaren über deine Positionierung und Angebote, wen du damit erreichen willst, wie du arbeiten möchtest, was dir wirklich wichtig ist und wie deine Wunschkunden ticken?

 

Und kannst du das alles auch in für Laien verständliche Worte packen? Texte erstellen, die eine klare Struktur und einen erkennbaren roten Faden haben? Die emotional berühren und rational überzeugen? Deine Persönlichkeit widerspiegeln UND fachlich kompetent sind?

 

Wenn du für dich alles klar hast: Super – nichts wie ran an die Tastatur!

 

Wenn du hingegen nicht mal weißt, wo und wie du überhaupt anfangen sollst: Dann ist der Blick von außen, von einer externen Expertin, sinnvoll.

 

Das bedeutet nicht unbedingt, dass du das Texteschreiben auslagern musst. Vielleicht ist an dieser Stelle ein intensives, individuelles 1:1 Text-Mentoring genau das Richtige für dich.

 

 

#3 | Expertise

 

“Ich bin doch die Expertin auf meinem Gebiet – wie soll bitteschön eine Texterin fachlich überzeugend über MEIN Thema schreiben?!”, so ungefähr klingt die zweithäufigste Frage bzw. Befürchtung potenzieller Kunden (nach den unter #1 genannten).

 

Kurzfassung: Eine gute Texterin kann das. Und du darfst dazu beitragen.

 

Langfassung: Innerhalb der Texterzunft gibt es Generalisten und Spezialisten. Letztere haben sich entweder auf eine bestimmte Branche (z. B. Gesundheit, Wellbeing, Lifestyle) oder Formate (bspw. Website-Texte, Fachartikel, Pressearbeit, Social Media Posts …) spezialisiert. Mehr dazu kannst du in meinem Artikel Texter gesucht? So findest du den richtigen Texter nachlesen.

 

Wenn du in einer hochkomplexen Branche tätig bist, für die jede Menge fachliche Expertise erforderlich ist, bist du mit einem Spezialisten gut beraten.

 

Ansonsten sieht der Ablauf grundsätzlich in etwa so aus, wie ich das schon bei #1 | Tonalität beschrieben habe (zumindest bei mir). Damit ist der wichtigste Grundstein gelegt.

 

Zusätzlich stellst du mir entsprechendes Material in Form von schriftlichen Notizen, Sprachnachrichten, Links zu Seiten und Beiträgen sowie sonstige Unterlagen bereit. Darüber hinaus recherchiere ich auch noch auf eigene Faust.

 

Wenn du den Text von mir bekommst und feststellst, dass etwas fehlt oder falsch rüberkommt, feile ich nochmal daran.

 

Meine Kundin Verena hat einen Artikel geschrieben, in dem sie Einblick in die Entstehung von dreien ihrer Blogartikel und die damit zusammenhängenden Gedanken und Gefühle gibt: Hier kannst du ihn lesen, er heißt Mein Geständnis.

 

Und hier findest du ein paar weitere Gedanken meiner Kunden zum Thema:

 

Dr. Dietmar Rauchberger übers Schreiben seiner Website-Texte

Cornelia Riess-Dämon übers Website-Texte schreiben lassen

 

#4 | Geld

 

Ein wesentlicher Faktor, denn wirkungsvolle Texte kosten Geld.

 

Ganz wichtig für dich zu wissen: Die Kosten einer professionellen Texterin (ich spreche hier ausdrücklich NICHT von Billig-Texterbörsen, auf denen Texte für unwürdige Preise verhökert werden!) richten sich nicht nach der Länge des Textes.

 

Wenn dem so wäre, hätten Nike (“Just do it”), Nespresso (“What else?”) und andere Größen ihre Slogans theoretisch für rund 20 Cent bekommen. Und das war ganz bestimmt nicht der Fall. 😜

 

Die Wahrheit sieht nämlich so aus:

 

 

So sieht meine Arbeit als Texterin WIRKLICH aus

 

 

Der größte Anteil an Arbeitszeit fließt nicht ins Schreiben selbst, sondern in das ganze Drumherum.

 

Sei dir bewusst: Egal, ob du deine Texte selber schreibst oder schreiben lässt – du investierst immer Geld. Mal direkt, indem du einen Profi dafür bezahlst. Oder indirekt, indem du deine eigene Zeit dafür aufbringst und in der du dann keinen Umsatz generieren kannst.

 

Für die meisten läuft es schlussendlich auf die Gretchenfrage “Zeit oder Geld?” hinaus, was uns zum letzten Punkt führt:

 

 

#5 | Zeit

 

Möchtest du deine Zeit in eine Tätigkeit investieren, die zwar wichtig für deine Selbstständigkeit ist, dich aber von deinem Kernbusiness abhält? Wenn ja, sparst du dir zwar unmittelbare Ausgaben, nimmst dir gleichzeitig aber die Möglichkeit, in diesen Stunden Geld zu verdienen. Weil du ja deiner Kerntätigkeit nicht nachgehen kannst.

 

Ist ein bisschen wie die Henne-Ei-Frage, oder?

 

 


 

 

Jetzt hast du alle nötigen Parameter an der Hand, um eine fundierte Entscheidung treffen zu können. Lass mich gerne an deinen Gedanken und Überlegungen teilhaben, entweder unten als Kommentar oder indem du mir eine eMail an s.lohs@communi-care.at schreibst – ich bin sehr gespannt!

Und natürlich verrate ich dir auch, wie ICH dir gegebenenfalls helfen kann:

 

  1. Ich schreibe für dich. Detaillierte Informationen findest du auf meinen Angebotsseiten Website-Texte schreiben lassen und Blogartikel schreiben lassen.
  2. Du lässt dich von mir im intensiven, individuellen 1:1 Text-Mentoring Schritt für Schritt auf dem Weg zu deinen KOPFKINO-Texten (genau das lösen deine Texte nämlich idealerweise beim Leser aus: KOPFKINO) begleiten und unterstützen.
  3. Du schreibst deinen Text selber und holst dir anschließend im Textcoaching Feedback, Input und konkrete Optimierungsvorschläge von mir.
No Comments

Schreibe einen Kommentar