24876
post-template-default,single,single-post,postid-24876,single-format-standard,stockholm-core-2.3,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-8.9,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_menu_,wpb-js-composer js-comp-ver-6.6.0,vc_responsive

Warum korrekte Texte im Business so wichtig sind – Interview mit Kerstin Salvador

Korrekte Texte im Business – Interview mit Kerstin Salvador (Fotocredit: Mira Burgund)

Warum korrekte Texte im Business so wichtig sind – Interview mit Kerstin Salvador

Hast du bestimmt auch schon mal erlebt: Von Anbieterin X, die gerade wieder ihr hochpreisiges Programm anbietet, hast du schon jede Menge gehört. Voller Spannung und Vorfreude klickst du auf ihre Verkaufsseite. »Bau dir ein Online-Business auf, dass dich zur wahren Unternehmerin macht!«, liest du dort ganz oben in der Headline, gefolgt von »Lerne, wie du am Effektivsten vorgehst« in der Subline.

 

Autsch.

 

Gleich auf den allerersten Blick zwei Fehler (dass statt das in der Headline und »am Effektivsten« fälschlicherweise groß geschrieben).

 

Hmm …

 

Selbst wenn die gerade dermaßen gehypt wird … kann die wirklich was? Wenn sie in ihren Texten schon so nachlässig ist, wie wird dann erst die Betreuung sein? Und die Kursmaterialien? Und die vermittelten Inhalte?

 

Du merkst schon wohin die Reise geht:

Wir schließen von den Texten auf das Image und Können einer Person sowie auf die Qualität ihres Angebots.

Und genau deshalb sind korrekte Texte im Business so enorm wichtig.

 

In welchen Fällen dass richtig ist und wann du korrekterweise das einsetzt, kannst du im Beitrag das oder dass nachlesen (inklusive Übungsblatt samt Lösungen).

 

Um dir einen tieferen Einblick in das Thema »korrekte Texte im Business« zu geben, habe ich eine Expertin auf dem Gebiet interviewt: Kerstin Salvador ist Lektorin, Autorin und Übersetzerin aus Berlin und bevor wir ans Eingemachte gehen, kannst du Kerstin im kurzen Wordrap auch in Ton und Bild erleben:

Liebe Kerstin: Warum sind orthografisch korrekte Texte im Business so wichtig?

 

Sichtbarkeit ist im Onlinebusiness das A und O. Wir müssen viel schreiben – Blogartikel, Newsletter, Kursinhalte, Websitetexte, Social Media Posts usw.

 

Rechtschreibfehler vermitteln dabei einen schlechten Eindruck. Ein einzelner Tippfehler ist jetzt nicht tragisch, aber wenn sich auf einer Seite mehrere Rechtschreib- und Grammatikfehler tummeln, lenken sie wie ein Aufmerksamkeitsvampir vom Inhalt ab und vermitteln den Eindruck der Schludrigkeit.

 

Darunter leidet das Image der Verfasserin oder des Verfassers. Nur wer sich beim Schreiben Mühe gibt, wird auch als glaubwürdig und professionell wahrgenommen. Im schlimmsten Fall übertragen potenzielle Neukund:innen den schludrigen Umgang mit der Sprache auf die Qualität des angebotenen Produkts oder der Dienstleistung.

 

Grundsätzlich haben wir alle Schreiben, Rechtschreibung, Grammatik, Zeichensetzung etc. in der Schule gelernt. Warum ist das dennoch für viele Menschen ein Buch mit sieben Siegeln, was denkst du?

 

Nun, wir haben alle unsere Stärken und Schwächen. Einige sind in Mathe und Physik Genies, können sich dafür aber keine Kommaregeln merken oder es hapert mit der Rechtschreibung. Dabei ist es eigentlich gar nicht so schwer, sich mit einigen grundlegenden Regeln auseinanderzusetzen.

 

Vielleicht sollte in der Schule auch vielmehr vermittelt werden, wie und wo man richtig nachschlägt. Denn wenn wir einfach nur googeln, finden wir alle möglichen Schreibweisen in Netz. Falsch geschriebene Wörter fallen uns nicht mehr auf, wir gewöhnen uns daran und schreiben es eben irgendwie.

 

Hast du konkrete Tipps, wo man am besten nachschlagen kann?

 

duden.de sollte die erste Anlaufstelle sein. Empfehlen kann ich auch das Portal korrekturen.de, wo es auch interessante Erklärungen dazu gibt, warum was wie geschrieben wird.

 

Mir kommt vor, seit sich unser Leben mehr und mehr ins Internet verlagert, spielen Rechtschreibung und Grammatik – sehr zu meinem Leidwesen! – eine immer untergeordnetere Rolle. Wie siehst du das?

 

Orthografie wird im Internet oft belächelt und als nicht so wichtig empfunden. „Das ist doch nur was für Nerds …“ Schnelligkeit steht klar vor Orthografie. Das Internet ist viel schnelllebiger als Print und wir haben alle wenig Zeit. Wir tippen ständig Nachrichten ins Smartphone und viele schreiben einfach alles durchweg klein und machen sich nicht die Mühe, es vor dem Abschicken noch einmal durchzulesen. Das überträgt sich schnell auf E-Mails und andere Texte. Somit ist falsche Rechtschreibung in den sozialen Medien auch ein Ausdruck von Faulheit.

Im Onlinebusiness ist Sichtbarkeit das A und O. Nur wer sich mit dem Schreiben Mühe gibt, wird auch als glaubwürdig und professionell wahrgenommen.

Womit haben Menschen in Sachen Rechtschreibung und Grammatik die größten Probleme? Was begegnet dir in deiner Berufspraxis am häufigsten?

 

Mir fällt vor allem Unsicherheit bei der Getrennt- und Zusammenschreibung von zusammengesetzten Wörtern auf. Die meisten schreiben zusammengesetzte Wörter oft zusammenhanglos getrennt nebeneinander, statt sie zusammenzuschreiben oder mit einem Bindestrich zu koppeln.

 

Viele stehen mit Kommaregeln auf Kriegsfuß und auch die Groß- und Kleinschreibung bereitet manchen Schwierigkeiten.

 

Ist der Zug für Erwachsene nicht schon längst abgefahren oder besteht auch im »fortgeschrittenen« Alter noch die Chance, korrekte Rechtschreibung zu lernen?

 

Gerade im Onlinebusiness lernen wir täglich neu dazu. Vor allem Marketing und Technik. Ständig gibt es neue Tools und Programme, in die wir uns einarbeiten müssen. Zu allen Themen gibt es Onlinekurse, Challenges, Webinare und dergleichen.

 

Warum sollten wir uns also nicht auch mit Rechtschreibung auseinandersetzen und uns einige grundlegende Regeln einmal näher ansehen? Das ist so wichtig für die professionelle Außenwahrnehmung und außerdem spart dies längerfristig enorm viel Zeit, weil wir nicht laufend ins Stocken geraten und nachschlagen müssen, wie es denn richtig geschrieben wird.

 

Wo setzt man als Erwachsener am besten an? Wie geht man vor?

 

Zunächst mal empfehle ich, den Text über Nacht ruhen zu lassen und ihn erst am nächsten Tag mit frischem Blick Korrektur zu lesen. Dafür am besten den Text ausdrucken und auf Papier lesen. Und zwar laut lesen. Dabei fallen einem Fehler besser auf. Gut ist auch, den Text an einem anderen Ort Korrektur zu lesen, als an dem man ihn geschrieben hat, z. B. in der Küche oder auf dem Sofa.

 

Ein weiterer Tipp ist, den Text rückwärts zu lesen, also Wort für Wort. Dabei konzentriert man sich viel besser auf das einzelne Wort und lässt sich nicht vom Inhalt ablenken.

 

Weitere Tipps & Tricks zur Korrektur der eigenen Texte kann man sich kostenlos auf meiner Website herunterladen.

 

In den letzten Jahren beobachte ich immer öfter, dass selbst bei angesehenen Qualitätsmedien viele Fehler in den Texten zu finden sind. Woran glaubst du liegt das?

 

Viele Tageszeitungen mussten durch sinkende Abonnentenzahlen den Rotstift ansetzen und sich von den Korrektor:innen trennen. Onlineartikel müssen viel kurzfristiger und ständig aktualisiert produziert werden, worunter die Qualität dann zwangsläufig leidet.

 

Inwieweit können Korrektur- und Rechtschreibprogramme oder -Apps helfen, wenn man selbst nicht sattelfest ist?

 

Rechtschreibkorrekturprogramme sind schon ziemlich gut und eliminieren die meisten Fehler. Sie finden aber nicht alle Fehler und aus Buchstabensalat können sie auch keine korrekten Wörter zaubern. Sie erkennen den Zusammenhang nicht und korrigieren auch oft falsch, was vorher richtig war. Man sollte sich daher nicht blind auf sie verlassen und einige Regeln besser selber kennen.

 

Kannst du als Fachfrau uns bitte den Unterschied zwischen Lektorat und Korrektorat erklären?

 

Na klar ;-). Beim Korrektorat geht es, wie der Name schon sagt, um die Korrektur von Fehlern im Text, also um Rechtschreibung, Grammatik, Zeichensetzung und formale Fehler. Inhaltlich wird hier nichts verändert.

 

Beim Lektorat hingegen liegt der Fokus auf Sprachstil und Ausdruck und ob Inhalt und Gliederung logisch aufgebaut sind. Hier werden auch Verbesserungsvorschläge gemacht.

 

Wie hilfst du Businessfrauen beim Thema Rechtschreibung? Was konkret bietest du an?

 

Für Unternehmerinnen im Onlinebusiness biete ich einen Onlinekurs zum Thema Rechtschreibung an: „Endlich sicher durch den Rechtschreibdschungel. Zeig dich als Expertin mit korrekten Texten!“. Ein umfassender Rechtschreibkurs zu den wichtigsten Themen und Regeln mit vielen Übungen.

 

Wer allerdings keine Zeit oder Lust hat, sich mit öder Rechtschreibung zu befassen, aber dennoch Wert auf korrekte Texte in den sozialen Medien legt, kann mich auch gerne mit der Korrektur von Blogartikeln, Newslettern, Kursinhalten, Websitetexten, Social Media Posts usw. beauftragen. Hierfür biete ich verschiedene Servicepakete an.

Kerstin Salvador über korrekte Texte im Business und deren Wichtigkeit (Fotocredit: Mira Burgund)

Du kannst Kerstin natürlich auch auf Instagram oder Facebook folgen oder dich direkt auf ihrer brandneuen Website umschauen.

Fotocredits: Mira Burgund

No Comments

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Website stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen